Tango-Anfängerkurse: eine Netz-Recherche


Nicht, dass ich von solchen Veranstaltungen besonders viel hielte – für mich führt privates Üben oder ein Kurs mit Teilnehmern unterschiedlicher Levels (wegen des gegenseitigen Austausches) eher zum Ziel, häufige Milongabesuche als absolutes Muss natürlich eingeschlossen.

Aber es entspricht halt der gängigen Auffassung, dass eine Unternehmung Standard sei, bei der sich Anfänger gegenseitig aus der Achse werfen (sollten sie schon über eine verfügen) und ehrfürchtig anschauen dürfen, dass es das Lehrerpaar schon kann.

Ich meine, ein Neuling sollte dann wenigstens klar und übersichtlich informiert werden, wie sich ein solcher Kursus gestaltet, wo er stattfindet, was er kostet, um nicht den Tango im Sack kaufen zu müssen.

Daher habe ich bei Google den Suchbegriff „Tango Anfängerkurs“ eingegeben und die ersten zehn Angebote durchgesehen. Ich berücksichtigte allerdings nur solche Offerten, die Unterricht speziell für neue Interessenten anbieten und eine eigene Website (mit Impressum) besitzen.

Was sind für mich die Essentials, die gewährleisten, dass man möglichst schnell und umfassend informiert wird? Ich bin nach einem Punktesystem vorgegangen:

1.    Die Rahmenbedingungen (Ort, Zeit, Dauer, Preis) müssen sofort zu finden sein. Es ist unzumutbar, wenn man (wegen schlechter Navigierbarkeit oder gar fehlenden Angaben) lange suchen muss. Dafür gab es maximal 4 Punkte.
2.    Auch einem Beginner sollte zunächst erklärt werden, wie sich die allgemeine Sichtweise der Lehrenden auf den Tango ausnimmt. Abzüge gab es hier für zu wolkige und unverbindliche Lyrik. Meiner Meinung nach sollte auch die Bandbreite der Tangomusik verschiedener Epochen nicht verschwiegen werden. Insgesamt waren 5 Punkte erreichbar. Abzüge erfolgten für Begriffe wie „authentisch“ oder Führen und Folgen".
3.    Entscheidend ist natürlich die Angabe wichtiger Kursinhalte und verwendeter Methoden. Auch Partnerwechsel und intensives Üben sollten empfohlen werden. Abzüge nahm ich bei unrealistischen Behauptungen vor, beispielsweise, jeder könne ganz leicht Tango lernen. Im Höchstfall waren 8 Punkte erreichbar.
4.    Für unabdingbar halte ich es, die Lehrenden klar zu benennen – und hoffentlich ist es ein Paar und nicht nur eine Einzelperson: 2 Punkte.
5.    Wie verfährt man mit den Anmeldungen von Singles? Mindestens sollten Tanzpartnervermittlung oder Springer angeboten werden. Optimal wäre der Hinweis, dass im Kurs sowieso Partner oder sogar Rollen getauscht werden: maximal 3 Punkte.

Insgesamt waren somit 22 Punkte erreichbar.

Die zehn Angebote:

Tango Flores

1.    Tatsächlich fehlt hier der Kursort – ob er gleichlautend mit der Adresse im Impressum ist, kann nur vermutet werden. Auch die Preise findet man erst über einen Link: 3 P.
2.      Die kurzen Angaben zum Tango sind wenig aussagekräftig. Zudem sind die Behauptungen Wer gehen kann, kann auch Tango tanzen!“ und „Du kannst nicht ‚neben dem Takt‘ tanzen“ ziemlich abenteuerlich: 1 P.
3.    Zu Inhalten und Methoden des Kurses wird so gut wie nichts gesagt: 0 P.
4.    Es gibt zwar eine lange Lehrerliste – wer konkret unterrichtet, weiß man jedoch nicht: 0 P.
5.    Immerhin darf man sich auch als Single anmelden. Weitere Hinweise fehlen aber: 1 P.
Insgesamt: 5 Punkte


Lo de Laura

1.    Professionelle, optisch etwas überladene Website. Da es sich um fortlaufende Kurse handelt, fehlen – außer dem Wochentag – konkrete Daten. Ansonsten alles Wissenswerte genannt: 3 P.
2.    Ausführliche Informationen zum Tango, allerdings wird über die Musik und ihre unterschiedlichen Stile nichts gesagt. 1 Punkt Abzug für „authentisch“: 3 P.
3.    Auch zum Unterricht gibt es relativ umfangreiche und genaue Beschreibungen. Zum Partner- und Rollenwechsel keine Angaben: 7 P.
4.    Das unterrichtende Paar wird konkret genannt: 2 P.
5.    Eine Tanzpartner-Vermittlung für Singles wird angeboten: 2 P.
Insgesamt: 17 Punkte


Tango Lugo

1.    Äußerst umfangreiche, sehr professionell gestaltete Website. Umso weniger verständlich, dass man nach Kursdaten (Ort, Zeit etc.) erst mühsam suchen muss: 1 P.
2.    Über den Tango erfährt man viel, doch auch hierbei muss man ziemlich viel hin und her schalten. Erfreulicherweise werden auch unterschiedliche Musikstile angesprochen. Punktabzüge gibt es für „authentisch“ und „Paso Basico“: 3 P.
3.    Der Unterricht wird sehr ausführlich beschrieben, großer Informationsgehalt! Man empfiehlt auch die Möglichkeit des Partnerwechsels und erwähnt zudem, dass Tango Spaß machen soll: 8 P.
4.    Offenbar unterrichtet das Lehrerpaar – ausdrücklich gesagt wird es jedoch nicht: 1 P.
5.    Man versucht, Tanzpartner für Singles zu vermitteln: 2 P.
Insgesamt: 15 Punkte


Tangozentrum München

1.    Es gibt einen fortlaufenden Anfängerkurs, in den man jederzeit einsteigen kann. Sehr knappe Informationen, die sich teilweise erst über Links erschließen: 3 P.
2.    Über den Tango allgemein wird kaum etwas gesagt; irgendwo findet man immerhin die Erwähnung modernen Spielarten: 1 P.
3.    Zu den Unterrichtsinhalten gibt es lediglich einige Stichworte, die Methodik bleibt ein Geheimnis: 2 P.
4.    Unterricht durch jeweils nur einen Lehrer, der immerhin genannt wird: 1 P.
5.    Singles sind willkommen, das war’s dann aber auch: 1 P.
Insgesamt: 8 Punkte


Vivetango

1.    Äußerst amateurhafte Website, auf der man die wenigen Informationen mühsam recherchieren muss: 1 P.
2.    Außer einigen Worthülsen keinerlei allgemeine Sichtweisen zum Tango: 1 P.
3.    Sehr vage Angaben auch zu den Kursinhalten; immerhin sollen „alle Facetten und Stimmungen des Tango Argentinos behandelt werden: 1 P.
4.    Konkrete Angaben zur Frage, wer jeweils unterrichtet, fehlen: 0 P.
5.    Hilfe bei der Tanzpartnervermittlung wird angeboten: 2 P.
Insgesamt: 5 Punkte


Que Tango

1.    Insgesamt sehr frugaler Internetauftritt; Ort, Datum etc. muss man mühsam suchen: 1 P.
2.    Einzig bei der Personenbeschreibung der Chefin findet man einige wolkige Anmerkungen zum Tango: 1 P.
3.    Einige Stichworte zu den Kursinhalten – zur Methodik etc. kein Wort: 2 P.
4.    Keine Angabe, wer denn im Kurs konkret unterrichtet; auf jeden Fall kein Paar: 0 P
5.    Kein Wort zur Anmeldung für Singles: 0 P.
Insgesamt: 4 Punkte


Conde Tango

1.    Zufriedenstellende Angaben zu den organisatorischen Details, zum Teil über ein verlinktes PDF: 3 P.
2.    Zum Tango allgemein gibt es recht schöne Beschreibungen, die auch dessen Vielfalt betonen: 5 P.
3.    Die Angaben zu Kursinhalten und Methoden bleiben etwas vage, klingen jedoch recht motivierend: 6 P.
4.    Das unterrichtende Paar wird persönlich vorgestellt: 2 P.
5.    Eine Tanzpartnervermittlung wird angeboten: 2 P.
Insgesamt: 18 Punkte



Tango Chocolate

1.    Die organisatorischen Daten erschließen sich erst nach längerem Herumnavigieren: 2 P.
2.    Es gibt einen höchst ausführlichen und sympathischen Text zum Tango mit allerdings sehr konservativer Perspektive. Punktabzug wegen der archaisch dargestellten Geschlechterrollen: 4 P.
3.    Ziemlich knappe Kursinhalte, keinerlei methodische Informationen: 4 P.
4.    Das unterrichtende Paar wird vorgestellt: 2 P.
5.    Für Singles werden Springer eingesetzt: 2 P.
Insgesamt: 14 Punkte


Academia de Tango Frankfurt

1.    Informative tabellarische Übersicht – den Kursort fand ich erst nach längerem Suchen: 3 P.
2.    Ausführliche, jedoch ziemlich klischeehafte Beschreibung des Tango: 4 P.
3.    Viel zu knappe Beschreibung der Kursinhalte und –methoden: 2 P.
4.    Unterricht durch Einzellehrer, der persönlich vorgestellt wird: 1 P.
5.    Eine Tanzpartnervermittlung wird versprochen: 2 P.
Insgesamt: 12 Punkte


Tango Maldito

1.    Auf der sehr umfangreichen, professionell gestalteten Website muss man ziemlich herumsuchen, um an alle Informationen zu gelangen: 3 P.
2.    Sehr einfühlsame Beschreibung der Eigenart des Tango – ein Sonderpunkt für Denn viele Tangoschritte waren zuerst einmal Fehler…“: 5 P.
3.    Umfassende, motivierende Angaben zu den Kursinhalten und Methoden, auch Partner- und Rollenwechsel werden erwähnt. Leider kein Eingehen auf verschiedene Musikstile, ein Punkt Anzug für „Führen und Geführtwerden“: 6 P.
4.    Keine konkreten Angaben, wer jeweils unterrichtet – allerdings Vorstellung des Lehrer- und Organisationsteams: 1 P.
5.    Ein Angebot für Singles (z. B. Tanzpartnervermittlung) habe ich nicht entdeckt: 0 P.
Insgesamt: 15 Punkte



Zusammenfassung:

Die durchschnittliche Bewertung beträgt 11,3 Punkte – das wäre nach dem Benotungsschlüssel der gymnasialen Oberstufe in Bayern eine glatte Vier: nicht eben berauschend… Die Tangoschule mit der (aus meiner Sicht) besten Präsentation (Conde Tango) bringt es auf eine Zwei plus. Unzureichend sind nach meiner Untersuchung 40 Prozent der Angebote.

Besonders unverständlich ist für mich, dass gerade bei simplen Dingen wie der Nennung der organisatorischen Daten derartig schlampig und nebulös verfahren wird. Die meisten Webseiten müssten dringend einmal überarbeitet werden, damit sich gerade Anfänger schneller zurechtfinden. Auch bei der Beschreibung von Didaktik und Methodik der Kurse besteht dringender Handlungsbedarf!

Innovativ erscheint die Branche des Tangounterrichts hierzulande wahrlich nicht: Informationen zu verschiedenen Musik- und Tanzstilen sucht man meist ebenso vergebens wie Hinweise auf Partner- und Rollenwechsel.

Ein Wort noch zu den Preisen:
Der „Normaltarif“ pro Stunde bewegt sich zwischen 10 und 16,50 €, was ich für angemessen halte. Lustigerweise verlangen gerade Lehrende, die im Test schwach abschneiden, das meiste Geld – und die Schule mit dem besten Angebot liegt mit 10 € pro Stunde am günstigsten.
Freilich wird ein Vergleich durch verschiedenste Preis- und Rabattsysteme sehr erschwert – ob mit Absicht, sei dahingestellt.

Selbstredend sagen die Angebote wenig darüber aus, wie dann die Qualität des Unterrichts tatsächlich ausfällt – und verschiedene Schüler brauchen wohl auch unterschiedliche Lehrmethoden. Bei einer konkreten Beschreibung der Kurse könnten die Kunden dann aber wenigstens Dinge monieren, welche versprochen, aber nicht eingehalten werden.

P.S. Bei sowas beispielsweise würde ich mich beschweren – abgesehen von dem ganzen Gerede setzt er Vorwärtsschritte auch noch auf der Ferse an…

Kommentare

Hinweis zum Kommentieren:

Wegen der wiederholten Zugriffe von Spammern und Trolls habe ich die Kommentarfunktion geschlossen. Sie können mir Ihre Anmerkungen aber gerne per Mail schicken, ich lade sie dann unter Ihrem vollen Namen für Sie hoch: mamuta-kg(at)web.de
Bitte bleiben Sie sachlich und respektvoll. Vielen Dank!