Playlist der Wohnzimmer-Milonga am 20.6.15


Tango al Sur (zum Schuhewechseln):
Bodeo
Sensiblero
El Once
La Cantina
Corazón de Oro

Tangomente
Yo soy Maria
Poema Valseado
Libertango

Hugo Diaz: Tangos
Mi Buenos Aires Querido
Amores de Estudiante
Guitarra mía

Juan José Mosalini: „Bordoneo y 900“
Dominguera
La Bordona
Tres y dos
Cabulero

Carlos Gardel
Por una cabeza
Lejana tierra mía
Sueno querido

Miguel Villasboas y su Orquesta Tipica
El Torito
La Chola
El Portenito

Adriana Varela y Piano
Por la Vuelta
Romance de Barrio
Soledad
Cuando tú no estás

Fervor de Buenos Aires
Nostalgias
Meditación
Despojo
Te vas… Milonga

Valsecitos de Antes
Cabeza de novia (Juan d’ Arienzo)
El Aeroplano (Roberto Firpo)
Noche calurosa (Roberto Firpo)
Recuerdos de la Pampa (Juan d’ Arienzo)

El Arranque: Clásicos
Tema otonal
Qué te importa que te llore
Intimas
Pa’l Arranque

Quadro Nuevo
L’ été indien
Swing vagabond
Tango jalousie

Tanghetto
Buscando Camorra
El Miedo a la Libertad

Sexteto mayor: Milongas
Bailonga
Morena
Milonga de mis amores

Balladen
Sueno de juventud (Brian Chambouleyron)
Sur (Susana Rinaldi & Carlos Cuacci)
Nieblas del Riachuelo (Juan Falú & Marcelo Moguilevsky)

Tango Nuevo
Revirado (Astor Piazzolla)
Verano porteno (Astor Piazzolla)
Universo (Orlando Tripodi)

Adriana Varela
Golondrinas
Silbando
Fuimos

Sexteto Milonguero: Doble o Nada
Lejos estas
Si pudiera
Noche milonguera

Tanda schnulzeada: Osvaldo Fresedo & Héctor Pacheco
Capricho de amor
Fugitiva
Munequita de Paris

Tanda extraordinaria: Juan Llossas und sein Tango-Orchester
Panama
Tschiou, tschiou
Samba caramba

Diesmal habe ich die argentinische Tangosängerin Adriana Varela vorgestellt (geb. 9.5.52 in Pineyro). Bekannt wurde sie 1993 mit dem Album „Maquillaje“  unter Beteiligung berühmter Interpreten wie dem Sänger Roberto Goyeneche und dem Pianisten Virgilio Expósito. Insgesamt hat sie bis jetzt ein Dutzend CDs herausgebracht (z.B. auf Amazon zum Probehören und als Download).

Obwohl sie zu den bekanntesten Frauen in diesem Metier gehört, hat sie auf Milongas kaum eine Chance, aufgelegt zu werden. Das dürfte an ihrem eigenwilligen, dramatischen Interpretationsstil liegen, den sie mit ihrer tiefen, rauchigen Altstimme unterstreicht. Für mich verkörpert sie meisterhaft die Zerrissenheit, die in vielen Tangos steckt, und das Tanzen dazu bedeutet hohen „Gänsehautfaktor“ – im Gegensatz zu dem blankpolierten Unterhaltungsmusik-Gedudel, das man derzeit auszuhalten hat.

P.S. Fragen zu einzelnen Titeln oder CDs gerne per Kommentar!

Kommentare

  1. Dieser Beitrag scheint sich zum "Renner" zu entwickeln - auf Facebook haben ihn allein auf meiner Seite (Verlinkungen nicht eingerechnet) bislang 252 Nutzer gesehen.
    Vielleicht beschäftigt man sich nun andernorts auch mal mit der Fülle moderner Tangomusik - und probiert per Auflegen einmal, ob diese Titel wirklich so "untanzbar" sind, wie es derzeit noch einer dem anderen nachplappert.
    Ich stehe da mehr auf's selber Ausprobieren - und da macht man garantiert erstaunliche Entdeckungen!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aus Ihrem Beitrag muss Ihr wahrer Name hervorgehen. Wenn Sie sich unter "anonym" einloggen, müssen Sie diesen im Text des Kommentars nennen. Unterlassen Sie bitte beleidigende und herabsetzende persönliche Angriffe! Nur Anmerkungen, welche diese Voraussetzungen erfüllen, werden veröffentlicht.
Falls Sie mir stattdessen lieber eine E-Mail schreiben wollen: mamuta-kg@web.de