Aufleger zu verleihen




Um einem dringenden Bedürfnis abzuhelfen, haben wir uns entschlossen, eine neue Organisation ins Leben zu rufen: den Deutschen Argentino-TJ-Verleih (DATV).

In Anbetracht der Tatsachen,

·         dass die deutsche Tangoszene nur gruppenweise vorkommt
·         dass diese Gruppen sich so lange spalten, bis sich die einzelnen Teile nur noch in ihrer Facebook-Werbung ähneln
·         dass es fernerhin die Hauptaufgabe all dieser Schulen, Vereine und Tangostudios ist, Milongas, Practicas, Kurse und Festivals abzuhalten
·         dass zu jeder dieser Veranstaltungen die Anwesenheit eines TJs („Tango Jockey“) südländischer Anmutung unerlässlich ist

macht es sich der DATV zur Aufgabe, die bisher ziellos nebeneinanderlaufenden Engagement-Bestrebungen einheitlich zu organisieren, wie folgt:

Es steht den Veranstaltern grundsätzlich nachstehende Standard-Garnitur zur Verfügung:

TJ mit spanisch klingendem Namen zur Darbietung des Musikprogramms. Er (oder sie) wird in sachgemäßer Ausstattung geliefert:

·         Haarfarbe und Kleidung in Schwarz
·         Pferdeschwanz (nur bei Männern)
·         Schuhe mit hohen Absätzen (auch bei Männern)
·         geheimnisvolle Ausstrahlung
·         Werbematerial mit Erotik-Kampfposen
·         nachgewiesene Teilnahme an mindestens einem Tangowettbewerb
·         mehr als 500 Facebook-Freunde
·         Smartphone

www.tangofish.de

Auf Wunsch geben unsere Verleihprodukte auch Tangounterricht und/oder bieten eine Tanzshow (drei leichtfassliche, völlig gleichförmige Stücke plus eine Zugabe, Retro-Kostümierung).

Gegen Aufpreis wird eine Partnerin mitgeliefert, welche Kleider, Schuhe und anderes Tangozubehör verkauft respektive beim Vortanzen behilflich ist. Bei Abnahme größerer Posten legen wir gratis noch einige weitere Familienmitglieder bei.

Die von uns zur Entleihung angebotenen Individuen sind darauf programmiert, die Veranstalter zweimal pro Abend unter spanischsprachigen Ausrufen zu herzen und zu kosen sowie einen Pflichttanz mit der Organisatorin zu vollführen. Weitere Parkettaktionen sind ihnen streng untersagt. Die Entleiher werden gebeten, unsere Leihobjekte pfleglich zu behandeln und sie in demselben Zustand zurückzuerstatten, wie man dieselben anzutreffen wünscht. Abgetanzte Exemplare werden nicht zurückgenommen!

Weitere Sozialkontakte sind ihnen ebenfalls grundsätzlich verboten. Unser Standard-Exemplar ist daher plombiert und wird normale Gäste vollständig ignorieren. Gegen Aufpreis liefern wir eine Version, welche einige in fast unverständlichem Hispano-Deutsch gehaltene Sätze programmiert hat. Dieses können wir speziell zu Unterrichtszwecken bestens empfehlen.

Dem TJ ist ein abgesperrter Winkel des Lokals mit mindestens einem Laptop zuzuweisen. Eine Annäherung und Platznahme dort ist lediglich zweien vom Veranstalter zu bestimmenden „DJS“ („DJ-Schnepfen“, Ausstattung: Highheels, Flatterkleidchen, Überbiss) zu gestatten, welche durch gackerndes Betragen die Bedeutung des Gaststars zu unterstreichen haben. Die Taxi-Aufleger sind einmal pro Abend namentlich vorzustellen. Hierzu ist ein Publikum vorzuhalten, welches dann in lauten Jubel ausbricht.

Unsere Verleihobjekte bieten ein garantiert einfach gehaltenes Musikprogramm mit Tandas, Cortinas und unseren werten Tangoklassikern (bis 1960). Eine Überforderung selbst einfachster Publikumsschichten ist daher ausgeschlossen. Genauere Angaben zur Musik wie Playlists etc. fallen unter unser Betriebsgeheimnis und sind daher streng untersagt!

Dem TJ ist in der ersten Arbeitsstunde ein warmes Abendessen zu servieren, welches der hinter seinem Computer zu verspeisen hat. Der sich dadurch auf der Tanzfläche ausbreitende, von der deutschen Gastronomie meist perfekt erzeugte ranzelnde Geruch passt somit hervorragend zur Ausstrahlung der aufgelegten Tangostücke.

Des Weiteren werden unsere Verleihprodukte öfters demonstrieren, wie leicht ihnen wegen ihrer hohen Fachkompetenz die Musikauswahl fällt, indem sie nebenher mit dem Smartphone surfen oder telefonieren. Nasebohrende Exemplare mit 10 Prozent Rabatt.

Wir hoffen, mit diesem Auszug aus unsern Betriebsvorschriften der deutschen Tangoszene sowie ihrem Verbandsleben einen unschätzbaren Dienst erwiesen zu haben: Gerade hinsichtlich der Aufleger-Auswahl kommt es immer wieder zu einer kräftezehrenden Konkurrenz, welche nicht nötig wäre, da sich die Musikprogramme realiter sowieso kaum unterscheiden.

Unser Motto lautet daher: Wieso einen DJ nach Maß, wenn’s auch von der Stange geht? Sparen Sie sich daher ihr Geld für wichtigere Dinge wie beispielsweise die Tombola!

Indem wir Sie bitten, uns in Ihrem gefl. Bekanntenkreise empfehlen zu wollen,
zeichnen wir

hochachtungsvoll
Deutscher Argentino-TJ-Verleih (DATV)

P.S.
Um einer Frage zuvorzukommen: Hat dieser Artikel einen aktuellen Anlass? Ja – und zuvor an die hundert Mal!

P.P.S. Kenner dürften es längst bemerkt haben – Vorbild meines Textes ist  eine Satire von Kurt Tucholsky: „Die Spitzen der Behörden“ (1928)
Hier das Original:
http://www.textlog.de/tucholsky-spitzen-behoerden.html

Kommentare

Hinweis zum Kommentieren:

Wegen der wiederholten Zugriffe von Spammern und Trolls habe ich die Kommentarfunktion geschlossen. Sie können mir Ihre Anmerkungen aber gerne per Mail schicken, ich lade sie dann unter Ihrem vollen Namen für Sie hoch: mamuta-kg(at)web.de
Bitte bleiben Sie sachlich und respektvoll. Vielen Dank!