Umme Engarmung III



„Wat willze machen.“
(niederrheinischer Spruch)

Aus meiner werten Gegnerschaft hat sich bislang (zum Teil trotz vollmundiger Ankündigungen) niemand bereitgefunden, ein Video seiner eigenen Tanzkünste zu veröffentlichen (nicht mal die Füße zur Wahrung der Anonymität).

Dies, so fürchte ich, wird auch in Zukunft so bleiben, trotz des angeblichen Willens zur Diskussion, welche doch durch bewegte Bilder viel lebendiger würde! So wie man Vampire am ehesten mit Knoblauch vertreiben kann, helfen bei konservativen Tangovertretern: Fakten.

Umso erfreulicher, dass nun Meister Cassiel wenigstens andere tanzen lässt: Auf dem Forum „tanzmitmir“ verlinkte er mehrere Videos von Encuentros, welche der Gnade seiner persönlichen Mitwirkung teilhaftig wurden. Man kannn daher ohne Übertreibung von einem "zertifizierten Stil" sprechen.

Zur Illustration dessen, was man dort unter „Tango tanzen“ versteht, möchte ich meiner Kundschaft einige optische Eindrücke davon nicht vorenthalten:




Ganz herzlichen Dank für das seltene Bildmaterial – denn Cassiel stellt hierzu fest:
„Ganz generell gibt es wenige Videos von Encuentros, die öffentlich zugänglich sind. Der ganz überwiegende Teil dieser Veranstaltungen schottet sich seit etwa 5 Jahren konsequent ab. Das ist sicherlich auch eine Folge der um sich greifenden Polemik. Insofern sind die meisten Videos nicht öffentlich in geheimen FB-Gruppen abgelegt.“

Daher will ich das Überleben dieser bedrohten Spezies auch nicht durch einen Kommentar gefährden. Hier gilt in besonderer Weise der Ausspruch des Satire-Meisters Hanns Dieter Hüsch:

„Sach ma nix (…) gibt nur bös‘ Blut…“ 

Kommentare

  1. Wunderbare Illustration zu meinem Kommentar unter Deinem Beitrag 'Spruch des Monats': "Halbe Linksdrehung, Arschgewackel, halbe Rechtsdrehung, Arschgewackel. (Egal, ob es viel oder wenig Platz gibt!)" Im Gegensatz zu Cassiels Behauptung findet man solche Encuentro-Videos zuhauf auf YouTube. Sein Spezi und Co-Referent Christian Tobler hat damals in Cassiels Blog behauptet, auf diesen Encuentros tummle sich die crème de la créme der Tänzer. Ja, genau, wie unschwer zu sehen!!!

    Neulich hatte ich auf sehr leerer Tanzfläche so ein Stehlampenpaar. Da hat mich der Hafer gestochen und ich habe sie mit meiner Partnerin kurz einmal umkreist. Kein Problem, wenn man "5 Schritte geradeaus mit normaler Schrittlänge" (was Du ja zum Glück laut Cassiels Expertise nicht kannst) auf die Reihe kriegt. Gut, es waren mehr als 5 Schritte... Anschließend habe ich gedanklich ein Bußgeld in den Codigo-Opferstock geworfen, während meine Tanzpartnerin vor sich hinkicherte. Also nein!

    Wat willze machen?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kannze nix machen...

      Solche "Umrundungen" hab ich auch schon hingekriegt, sogar mal bei einem berühmten argentinischen Tanzlehrer - was ein Spaß!

      Klar gibt es jede Menge Encuentro-Videos: So "uneitel" ist man da nicht. Aber wahrscheinlich sind die "Cassiel-Zertifizierten" nochmal eine Stufe wertvoller. Jedenfalls wollte ich da dem Meister nicht widersprechen - er ist momentan eh ziemlich muffig!

      Löschen
  2. Lieber Gerhard,

    frei nach dem "Interview ohne Worte" in der SZ:

    "Wie fanden Sie diese Tanda?"

    hätte ich jetzt gerne eine superdoofe Grimasse verlinkt. Allein mein technisches Unwissen hindert mich daran ;-).

    Ansonsten: i sog do liaba goa nix

    ;-)

    Oder doch? Ist das die besagte "Paarverbindung", da im zweiten Video Anfang bis 0:33?

    Liebe Grüße
    Sandra


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      die "Paarverbindung" in genanntem Video ist schon eindrucksvoll. Angeblich hat ein argentinischer Autor mal geschrieben:
      „Ich finde es einfach wundervoll, was die Leute da miteinander tun. Aber warum machen sie das alles im Stehen?“

      Mehra sog i ned...

      Löschen
    2. Markus Betz, WI13. Juli 2017 um 12:27

      Seid doch bitte großzügig, das weiß eben jemand noch nicht, dass die Achse nicht im Nacken aufhört oder das Herren Parfüm war großartig ;-)

      Vielleicht war ja auch tatsächlich zwischenmenschlicher Nachholbedarf im Spiel, wer weiß!?

      Dies ist ja das großartige am Tango, du kannst nicht nur in dir Selbst, mit deiner/em Tanzpartner-/in, im Paar den Tango inerpretieren, sondern auch von außen das gleiche tun :-)

      Toller Tanzstil...

      Löschen
  3. Markus Betz, WI13. Juli 2017 um 12:22

    Sowas, nach einer Tanda Milonga tanze ich wahrlich gerne auf diese Art ;-)
    Und die Popo Wackelei sieht doch mitunter hübsch aus.
    Auch wenn ich es dann selbst nicht sehe, aber ich freue mich natürlich wenn sich eine Dame dazu animiert fühlt, ist ja schließlich auch ein schönes Feedback ;-)
    Bzw. dies ergibt sich dann eben aus Mini Ocho.

    Ich hoffe nur, dass die Protagonisten dieser "Milonguero/a Style "Muster" Videos" mit dem Filmen einverstanden waren....(^^) ich hoffe es mal für die Filmer.

    Ich mag sowas ja gar nicht wenn ich nicht gefragt würde, da sind mir die Videos bei YT von AiresdeMilonga wirklich lieber, weil diese sichtlich mit Respekt vor den tanzenden gefilmt werden.

    Und mittlerweile aus aller Welt ;-)

    Toulouse
    https://youtu.be/DaoJTZnner0

    Buenos Aires ;-)

    El Beso
    https://youtu.be/G-yAE6s_Tks

    Canning
    https://youtu.be/blgCednTK4w

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es geht wahrlich bunt zu in der Tangowelt...

      Und was die Filmerei betrifft: Hier hat sich Meister Cassiel ja schon eindeutig kritisch positioniert. Daher glaube ich schon, dass man vorher alle Gäste informiert hatte.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Bitte geben Sie im Kommentar Ihren vollen (und wahren) Namen an und beziehen Sie sich ausschließlich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels. Unterlassen Sie herabsetzende persönliche Angriffe, gegen wen auch immer. Beiträge, welche diesen Vorgaben nicht entsprechen, werden – ohne Löschungsvermerk – nicht hochgeladen.
Sie können mir Ihre Anmerkungen gerne auch per Mail schicken: mamuta-kg(at)web.de – ich stelle sie dann für Sie ein.

Hinweis zum Kommentieren:

Bitte geben Sie im Kommentar Ihren vollen (und wahren) Namen an und beziehen Sie sich ausschließlich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels. Unterlassen Sie herabsetzende persönliche Angriffe, gegen wen auch immer. Beiträge, welche diesen Vorgaben nicht entsprechen, werden – ohne Löschungsvermerk – nicht hochgeladen.
Sie können mir Ihre Anmerkungen gerne auch per Mail schicken: mamuta-kg(at)web.de – ich stelle sie dann für Sie ein.