Ruhe, jetzt diskutiere ich!

 

Gar wundersame Dinge geschehen derzeit in der Facebook-Gruppe „KoKo Tango“: Nachdem durch das Auftreten der Aggro-Gang um die Herren Dent und Wendel und die sich dadurch verschärfende Debatte der Blogger-Kollege Thomas Kröter aus der Gruppe flog, ist nun Imagepflege angesagt:

Ein deutlich weichgespülter Klaus Wendel, seines Zeichens ja Tangolehrer, trat gestern vor das KoKo-Publikum und leitete eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Die Umarmung im Tango“ ein: Er schreibe gerade einen Blog-Artikel zu diesem Thema und wolle daher wissen:

„Welche Erfahrungen habt Ihr dazu gemacht? Was nervt? Was gefällt Euch? Wie geht Ihr mit Umarmungen Eurer Partner*innen um, wenn Ihr Euch damit unbehaglich fühlt? Habt Ihr unterschiedliche Umarmungen und wonach passt Ihr sie an?“

Um es gleich zu sagen: Es kamen recht viele und teilweise auch sehr interessante Beiträge. Eine durchaus lehrreiche Geschichte also. Wendel präsentierte sich als geschickter Diskussionsleiter – wobei sein ziemlich strenger Moderationsstil schon ein wenig nach „Ruhe, jetzt diskutiere ich!“ klang.

Mehrfach kam die Debatte an Punkte, bei denen ich dachte: Oh je, gleich fallen sie wieder übereinander her – aber der Chef im Ring zeigte sich von eiserner Beherrschung, beispielsweise, als er sich mit einem Teilnehmer über den argentinischen und deutschen Tangostil in die Haare geriet:

„Lieber Bernardo, was ‚man‘ hier glaubt oder nicht, hat wieder nichts mit meiner Frage dieses Beitrages zu tun, bitte bleib doch beim Thema.“

Wow – Herrn Wendel ist bekannt, dass Diskussionen auch ein sachliches Thema haben können – kaum zu glauben!

Wenig später bog er wieder kurz vor dem Knall ab:  

„Um den Aggressionsstau herauszunehmen, sage ich mal nichts dazu. Belehren nein. Ich möchte nur davor bewahren, dass diese Diskussion ausartet. Deine Auffassung über deutschen Tango und viele andere Verallgemeinerungen, die ich zur Genüge kenne, würden hier zur Eskalation führen. Ich bin bisher respektvoll mit Dir umgegangen. Bitte belassen wir es dabei. Ich wollte eigentlich nur wissen, was Ihr über die Umarmung denkt, aber nicht über das Thema deutscher argentinischer oder deutscher Tango. Ich kann solche Plattitüden nicht mehr hören.“ 

„Ich möchte, dass Du bleibst und mit konkreten Aussagen etwas über das Thema sagst.“

Am Ende des Tages ist dann aber schon wieder alles vorbei. Da kaum noch Kommentare hereinkämen, zieht Referent Wendel ein „Zwischendurch-Fazit“:

Nach einigen Bemerkungen zum Diskussionsthema „Umarmung“ stellt er eine steile These auf, die ich doch gerne vollständig zitiere – man glaubt es mir sonst vielleicht nicht:

„Ich fand diese Diskussion auch lehrreich, was das Diskutieren und Austauschen bei Facebook angeht, und bin bestätigt, dass wir von Facebook verarscht werden.

Ich behaupte sogar, dass FB es wünscht, dass wir aufeinander losgehen. (…) 

Diskussionen in einer privaten Facebook-Gruppe:

Wenn sich jemand wünscht - naiv wie ich - in einer FB-Gruppe könne man in einem ersichtlichen Zusammenhang diskutieren und einen roten Faden behalten können, ist bei Facebook falsch gelandet.

(Da wird sich aber jetzt ein Blogger diebisch freuen!) Deshalb werd ich das auch nicht mehr machen.

Es ist konstruktiv, wie hier gewünscht, allein technisch fast unmöglich, weil die Programmierung von FB das nicht zulässt.

Ich hab sogar den Verdacht, dass Facebook das unterbinden will, weil es die Leser nicht genug triggern könnte, wenn man eine Diskussion einigermaßen übersichtlich, im Zusammenhang verständlich, also zivilisiert halten würde. (…)

Das Verbergen wichtiger Kommentare, die man umständlich hinter ‚…weitere Kommentare ansehen…‘ suchen muss, erzeugen ein so großes Chaos, dass man bestimmte Kommentare einfach nicht wiederfindet, und dieses Chaos hat Methode. So macht es Facebook zum Beispiel Quereinsteigern sehr leicht, in eine laufende Diskussion zu platzen. Diese Q.E. sehen einen Kommentar ohne die Überschrift und vorherigen Zusammenhang und poltern angetriggert sofort los, was wiederum andere anstachelt: schon ist das Chaos da.

Das Ergebnis zieht sich dann ein Blogger genüßlich auf die Speisekarte, und wir verlangen von ihm einen Zusammenhang, obwohl der auch den Gruppenmitgliedern aufgrund der miserablen Programmierung von FB nicht ersichtlich ist. Ich muss das leider ehrlich bekennen: da habe ich mich getäuscht. Wen das jemand bezweifelt, kann man sich diese gesamte Diskussion mal anschauen, von oben nach unten.

Viel Spaß dabei! 

Und meine Empfehlung für Kommentatoren in Fabebook-Gruppen: gepflegte Umgangsformen versuchen, aber nicht erwarten - das hat nicht unbedingt immer mit den Mitmenschen zu tun, sondern liegt an Facebook - siehe USA, da haben Twitter und Facebook eine ganze Gesellschaft zerschlagen. Facebook lockt nicht die angenehmen, sondern die asozialen Eigenschaften in uns hervor. Und wenn ich mir die Aggressionen in manchen Kommentaren ansehe - nicht hier - ahne ich schlimmes. Das Klima wird immer schlimmer.

Mit Verlaub: Nein. Facebook mag an vielem schuld sein – daran aber nicht. Und in den USA haben nicht Twitter und FB eine ganze Gesellschaft zerschlagen, sondern Trump und seine Hetzer.

Klar, es ist bei längeren Diskussionen nicht immer einfach, sich durch die vielen Antworten zu wühlen, die man teilweise durch Anklicken erst sichtbar machen muss. Für einen Blogger ist das die tägliche Arbeit.

Sicherlich hat man als „Quereinsteiger“ nicht immer gleich den vollen Überblick, worum es eigentlich geht. Und die leichte Kommentiermöglichkeit verführt dazu, erstmal irgendeinen komischen Spruch herauszuhauen. Nur: Man kann auf Facebook seine Anmerkungen auch nachträglich bearbeiten. Oder sogar löschen. Vor allem aber – und das vergisst Herr Wendel – ist es halt leichter, jemanden virtuell zu beschimpfen als analog, also Aug in Auge. Besonders, wenn man sich dabei hinter einem Pseudonym verstecken kann. 

In keinem Fall jedoch sind soziale Medien daran schuld, dass manche sich dort aufführen wie eine offene Hose. Durch keinen Zusammenhang wird man dazu verleitet, einer namentlich bekannten Person mitzuteilen, sie wolle sich nur an Frauenkörpern reiben oder gleiche einem Spanner, der durch Astlöcher in Umkleidekabinen stiert. Das macht man ganz alleine und auf eigene Verantwortung.

Solche Attacken kommen fast ausschließlich von Männern. Und die haben häufig ein heftiges Aggressionsproblem. In dem Zusammenhang ist es lehrreich, sich einmal mit dem Thema häusliche Gewalt auseinanderzusetzen (weltweit ein männlicher Volkssport). Die Standardausrede bei Therapien ist stets, man sei von der Frau „provoziert“ worden, habe daher gar nicht anders können als der Gattin einen aufzustreichen. Seltsamerweise verhauen solche Kerle aber kaum jemals ihren Chef oder einen Polizisten, sondern Personen, denen sie sich überlegen fühlen: Frauen und Kinder.

Ein wenig Begleitlektüre dazu:

https://www.interventionsstelle-wien.at/mythen-und-fakten

https://www.gewaltinfo.at/themen/2014_01/konfliktkompetenz-gewalt.php

Was solche Männer als Erstes lernen müssen: Es gibt keine Rechtfertigung für aggressive Ausfälle. Auch wenn man selber angegangen wird, kann man ruhig bleiben. Ein Schimpfwort berechtigt nicht dazu, mit gleicher (oder gar schlimmerer) Münze zurückzuzahlen. Und schon gar nicht dazu, den Ruf einer realen Person mit falschen Verdächtigungen und Lügen zu beschädigen.

Fazit

Obwohl ich das natürlich nicht beweisen kann: Die ganze Diskussion, welche gestern in der Gruppe stattfand, wirkte auf mich inszeniert – als Versuch, den staunenden Mitgliedern zu zeigen, wie sachlich und fair es dort doch zugehe.

Verdächtig ist auch die ständige Präsenz der Administratorin, die bei den Beschimpfungsorgien Tage zuvor mit Abwesenheit glänzte. Daher spricht sie auch ein Schlusswort: 

„Tolle Sache, so ein Fazit, und dass du in deinem Thread selbst auch auf die Form des Austauschs achtest. So ein Fazit wünsche ich mir ab sofort, wenn möglich, von allen Fragenden.“

„Wer klug und gut schreibt, im Stile von koko, ist willkommen. Wer gerne das Medium schlecht machen will oder allgemein das Niveau beklagen, möge das woanders tun. Hier geht es um Tango.“ 

Echt? Schade, dass man mir das nicht früher gesagt hat… Da habe ich ja einen ganz falschen Eindruck gewonnen!

Klaus Wendel raspelt noch etwas Süßholz hinterher:

„Ich habe das bereits gelesen und freue mich immer über Menschen, die zuhören, genau nachlesen, um wirklich zu verstehen, die kommunikativ und aufmerksam sind, die an einem richtigen Dialog interessiert sind. Und ich freu mich auch über Menschen, die bescheiden sind.“

Wie gesagt: Ich kann’s ja nicht beweisen, was es da hinter den Kulissen für Absprachen gab. Ich sage nur: Nach 35 Jahren Zauberkunst hat man einen Riecher für „Stooges“, also bestellte Freiwillige“. Für mich liest sich das Ganze wie eine vorbereitete PR-Aktion, welche das ramponierte Image dieser Gruppe wieder aufbessern soll.

Ich sage nur: Das hat sie auch dringend nötig. Und ich werde weiter dranbleiben!

Quelle: https://www.facebook.com/groups/tangoforum/

Kommentare

  1. Herr Riedl,
    Uns als „Aggro-Gang zu bezeichnen, damit meinen Sie die „Herren Dent und Wendel, die es geschafft haben soll, den Blogger-Kollegen Thomas Kröter aus der Gruppe zu kriegen“, ist nicht nur beleidigend, sondern auch schlicht unwahr.
    Wir, Arthur und ich, haben uns nicht dafür abgesprochen, Herrn Kröter aus der Gruppe zu entfernen. Wir fordern Sie deshalb auf, dies in Ihrem Beitrag „Ruhe, jetzt diskutiere ich!“ unverzüglich zu korrigieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Wendel,

      Sie haben insofern Recht, als ich den Herrschaften, die da lauthals über mich ablästerten, eine Absicht nicht nachweisen kann, damit Thomas Kröter aus der Gruppe zu kriegen. Ich habe die Formulierung im Artikel entsprechend geändert.

      Fest steht aber, dass die dabei verwendete, aggressive Wortwahl gegen mich Thomas Kröter dazu provozierte, Sie seinerseits aufzufordern, "die Klappe zu halten". Das war für die Administratorin der Anlass, ihn aus der Gruppe zu entfernen.

      Ich stelle ausdrücklich fest, dass dabei mit zweierlei Maß gemessen wurde. Was Herr Dent, Sie und andere sich dabei verbal herausnahmen, hätte nach diesen Maßstäben längst einen Ausschluss aus der Gruppe verdient gehabt.

      Der Trend der Administratorin, eine bestimmte Fraktion mit Samthandschuhen (wenn überhaupt) anzufassen und andere loswerden zu wollen, ist unübersehbar.

      Vielleicht korrigieren Sie dann gelegentlich auch mal Ihre Behauptungen, ich würde auf meinem Blog kritische Beiträge nicht veröffentlichen.

      Löschen
    2. da muss ich doch x eingreifen, lieber gerhard, nach meiner erinnerung habe ich niemanden autoritativ aufgefordert, die klappe zu halten. ich hab auf die frage geantwortet, wie man mit deinem debattenstil am besten klarkomme. da lautete meine empfehlung: „ganz einfach. durchatmen. klappe halten. nachdenken.” das ist doch eine, finde ich, entscheidende nuance.

      Löschen
    3. Lieber Thomas,

      ich habe auch nicht behauptet, dass Du jemand "autoritativ aufgefordert" hast, die Klappe zu halten. Du zitierst genau die Wortwahl, die laut Administratorin u.a. dazu geführt hat, Dich von der Gruppe auszuschließen.

      Aber die Herrschaften in Deinem damaligen Gesprächsumfeld neigen eh dazu, sich stets negativ gemeint zu fühlen. Nuance hin oder her.

      So jedenfalls meine Vermutung. Ansonsten, lieber Thomas, möchte ich mich in Deine - wie Du öfters so schön sagst - "Katzbalgereien" nicht einmischen.

      Beste Grüße nach Berlin!
      Gerhard

      Löschen
  2. Version 1. Nachdem die Aggro-Gang um die Herren Dent und Wendel es geschafft hat, den Blogger-Kollegen Thomas Kröter aus der Gruppe zu kriegen, ist nun Imagepflege angesagt:

    Version 2. Nachdem durch das Auftreten der Aggro-Gang um die Herren Dent und Wendel und die sich dadurch verschärfende Debatte der Blogger-Kollege Thomas Kröter aus der Gruppe flog, ist nun Imagepflege angesagt:

    Wo ist denn hier die Korrektur, die den Vorgang richtig stellt? Sie formulieren etwas um und sagen im Prinzip inhaltlich das selbe! Außerdem sind die Beleidigungen nicht gestrichen worden. Der 2. Teil meiner Antwort ist auch nicht veröffentlicht worden. Ich hatte ihn auch sicherheitshalber per Email zugesandt, damit Sie nicht behaupten können, die Antwort wäre nicht angekommen. Sie schlagen mit "Aggro Gang" nun eindeutig auch unter der Gürtellinie, Herr Riedl. der 2. Teil wird selbstverständlich irgendwo veröffentlicht, auch wenn Sie hier versuchen, sich scheinheilig hinter Ihrer Zensur-Mauer verstecken, bei der keiner ihrer Leser, außer Ihrer Versicherung alles zu veröffentlichen, wirklich einsehen kann, welchen Sie nun veröffentlichen und welchen nicht.
    Welche Qualität der Kommentare Sie nun dazu veranlasst, zu zensieren - der Tonfall oder die Aussagen, die Sie als unzutreffend verstehen - kann hier auch keiner nachvollziehen.
    Fest steht, dass hier einige Artikel von mir nicht veröffentlicht wurden, sei es nun aus technischen Gründen oder anderen.
    Sie können auch nicht behaupten, ich würde mich innerhalb der Gruppe aggressiv gegenüber Mitgliedern verhalten. Das, was Sie einseitig als Aggression verstehen, aber selbst hier praktizieren, ist verständlicherweise ausschließlich gegen Ihr Verhalten gerichtet gewesen, und wird vermutlich nur deshalb als aggressiv betrachtet. Eine Gegendarstellung muss deshalb immer parallel auch irgendwo anders geschrieben werden. Bezweifele aber, dass sich hier einer wegen mangelnder Relevanz jemand diese Mühe macht, diese auch zu suchen. Aber kann sich hier wirklich jemand vorstellen, dass ich nach Einsicht in meine Kommentare wirklich vorstellen, dass ich herumpöble? Der Ton von Ihnen ist doch auch sehr scharf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Wendel,

      ich verwahre mich nachdrücklich gegen Ihre Behauptung, ich würde Kommentare von Ihnen in meinem Blog nicht veröffentlichen. Wenn Sie zu dämlich sind, die Einstellung eines längeren Textes technisch hinzubekommen, dürfen Sie mich dafür nicht verantwortlich machen.

      Allmählich gibt es auf meinem Blog mehr Kommentare von Ihnen als Texte von mir - da können Sie sich wirklich nicht beschweren.

      Weiter mag ich auf Ihre ewig gleichen Beschwerden nicht eingehen. Sie wären eh anderer Meinung. Damit kann ich gut leben.

      Nur eins: Lassen Sie die Unterstellung, ich würde Kommentare von Ihnen hier löschen. Sonst kriegen Sie richtig Ärger.

      Löschen
  3. Klaus Wendel hat mir nun auch noch eine Mail mit einem längeren Text zukommen lassen. Ich veröffentliche sie nachfolgend ungekürzt, obwohl darin einige Wiederholungen enthalten sind:

    Herr Riedl,

    Uns als „Aggro-Gang zu bezeichnen, damit meinen Sie die „Herren Dent und Wendel, die es geschafft haben soll, den Blogger-Kollegen Thomas Kröter aus der Gruppe zu kriegen“, ist nicht nur beleidigend, sondern auch schlicht unwahr.
    Wir, Arthur und ich, haben uns nicht dafür abgesprochen, Herrn Kröter aus der Gruppe zu entfernen. Wir fordern Sie deshalb auf, dies in Ihrem Beitrag „Ruhe, jetzt diskutiere ich!“ unverzüglich zu korrigieren.

    Aus Ihren letzten 4 oder 5 Beiträge, die sich mit der FB-Gruppe KoKo Tango und auch mit uns, Arthur Dent und mir, beschäftigen, scheinen Sie doch wohl Ihren vordergründigen Versuch der Sachlichkeit endgültig aufgegeben zu haben. Wer nimmt ihnen diese vorgeschobene Rolle eines Satirikers überhaupt noch ab, nachdem Sie selbst nun eindeutig „pöbelnd und beleidigend“ geworden sind?

    Elijah Nur Filbusta hat eigenständig Thomas Kröter aus der Gruppe entfernt, nachdem dieser, einen ihrer (und unserer) Meinung nach, etwas harschen Thread im Stil einer „Berliner Schnauze“ abgesetzt hatte. (Was ich übrigens selbstständig mit Thomas Kröter in einem privaten Brief geklärt hatte. Davon konnte Elijah allerdings nichts wissen.) Als Administratorin in Ihrer privaten Gruppe ist sie berechtigt öffentlich, in Hinsicht auf ein besseres Diskussionsklima, Mitglieder, die gegen die Etikette verstoßen, auszuschließen. Dass Sie dabei, als Versuch neutral zu sein, die Courage hatte einen bekannten und beliebten Blogger auszuschließen, kann ich bewundern, obwohl ich diese Angelegenheit bereits abgeklärt hatte.

    Es ist nämlich nicht so, dass der normale Umgang in dieser Gruppe so pöbelnd und beleidigend ist, wie von Ihnen oft dargestellt. Elijah hat öfters Entgleisungen geahndet, sie ist aber auch aufgrund der Kommentarstruktur bei FB und auch vermutlich zeitlich nicht in der Lage ist, alles sofort zu anzumahnen. Wie anstrengend dies nämlich sein kann, habe ich während meines letzten, von Ihnen beschrieben Threads bemerkt, da musste ich den ganzen Tag Zeit eingreifen.

    Sie schrieben: „Für mich liest sich das Ganze wie eine vorbereitete PR-Aktion, welche das ramponierte Image dieser Gruppe wieder aufbessern soll.“

    Auch das ist unwahr. Da ich den Thread mit meiner Frage über die „Umarmung“ eröffnet hatte, war ich auch für den Verlauf der Diskussion verantwortlich. Dass diese nun durch mein Eingreifen friedlich verlief, hat Sie wohl verwundert, weil damit Ihre Behauptung, ich sei ein „Aggro“ vermutlich nicht in Ihr vorgefertigtes Schema passte.

    Unsere Frage: Für wen sollten wir eine PR-Aktion vorbereiten? Und welches ramponierte Image soll hier aufgebessert werden? Dieser von Ihnen verfälschte Eindruck existiert doch nur in Ihrem Blog und Ihrer Fantasie.

    Sie sind der einzige, der außerhalb darüber berichtet und dafür lohnt die Mühe nicht, weil sie sowieso darüber ablästern, egal, was passiert, was Sie ja auch hiermit wieder bestätigt haben. Und neue Mitglieder werden momentan sowieso nicht aufgenommen.

    Das Unfaire an Ihren Beiträgen ist doch, dass sich Ihre Blog-Leser nicht selbst von der Realität auf diesem Blog überzeugen kann, weil sie das garnicht können, denn sie sind ja keine Mitglieder. Sie, Herr Riedl, übrigens auch nicht.

    Wie stehen übrigens Ihre Leser zu der Tatsache, dass Sie sich in einer fremden, privaten FB-Gruppe, gegen den Willen dessen Mitglieder, hier Interna darüber ausbreiten, die zumindest nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt ist. Manche scheinen ja diesen pseudo-satirischen, noch dazu hämischen Tratsch im Stile eines Hofberichterstatters unterhaltend finden, aber gleich mit 5 Artikeln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Fortsetzung)

      Seien nun Facebook-Artikel allgemein öffentlich, so sind sie es zumindest nur für deren Mitglieder und in privaten Gruppen nur für deren kleinen Personenkreis. Aber da scheinen Sie, im Gegensatz zu mir, keine Skrupel zu haben. Und Sie machen, wie angekündigt weiter, ungeachtet, ob Sie nun gegen den Willen vieler Menschen handeln.

      Dass Sie behaupten, FB hätte keinen Einfluss auf Eskalationen in Threads, zeugt von Ihrem Unwissen über die algorithmischen Strukturen, die man durchaus als Aggressionsbeschleunigung bezeichnen kann. Ohne Hilfe von Twitter und Facebook hätte sich nämlich diese Art von Fehlinformation bei den Ultrarechten in den USA nicht durchsetzen können. Das Prinzip, je mehr Kommentare, ungeachtet ihres Wahrheitsgehalts, umso mehr Traffic und somit mehr Werbeeinnahmen, sorgt für die Verbreitung dieses „Junks“. Triggern hat Methode, auch in FB-Diskussionen.
      Was Ihnen ja auch durch Ihre Artikel über unsere Gruppe zu gelingen scheint, indem es den Traffic auf Ihrer Seite erhöht, wie Sie einmal in einem Nebensatz bemerkten.

      Jetzt zitiere ich Sie: BASTA!

      Löschen
    2. Na gut, Herr Wendel,

      wer wem was abnimmt, überlassen wir mal schön unseren Lesern, gell?

      Und dass Sie sich schon wieder mal "beleidigt" fühlen, überrascht mich nicht. Sie gehören halt zur Spezies der "Dauer-Beleidigten".

      Ich habe ja in meinen zurückliegenden Artikeln dokumentiert, wie Sie und einige Herren in Ihrem Umfeld sich aufgeführt haben - und dazu kein Wort von einer Administratorin, die sich nicht mal traut, mit Realnamen zu moderieren.

      Leute wie Manfred Schreiber oder Thomas Kröter dagegen werden bei wesentlich geringerer Dosis bereits abgemahnt oder ausgeschlossen. Und das Märchen, Frau "Filbustan" habe im anderen Fall grad keine Zeit gehabt, dürfen Sie selber glauben. Auf FB kann man auch nachträglich eingreifen. Nein, die Sache hat Methode.

      Ihre jüngste Diskussion habe ich als durchaus interessant gelobt. Dass mir das Ganze inszeniert vorkam, müssen Sie hinnehmen. Ich habe ja betont, es nicht beweisen zu können.

      Letztlich habe Sie es selber in der Hand, wie es weitergehen soll: Sie können sich angemessen ausdrücken oder anderen wieder erzählen, dass sie keine Ahnung haben (Ihr Lieblingsargument).

      Und klar, die "KoKo-Gruppe" braucht inzwischen dringend eine Image-Verbesserung. Dass man derzeit offenbar eine Aufnahmesperre verhängt hat, sagt bereits genug. Und es gibt bereits kritische Fragen einiger Mitglieder - da will man die restlichen 800 nicht noch mehr verunsichern.

      Ich heize ja dort die Debatten nicht an, sondern zitiere und kommentiere halt, was andere sagen. Daher entscheide ich nicht, wie es weitergeht.

      Sicherlich hat Facebook seine Schwächen. Aber Voraussetzung für Fehlentwicklungen sind Leute, die aggressive Rhetorik verbreiten. Doch im Endeffekt - so lehrt die amerikanische Politik - sperrt man denen halt die Accounts.

      Löschen
  4. Wie man nach einer Darstellung als Aggro-Gang keine Ansätze von Verletztheit zeigen soll, würde ich mir gern mal von Ihnen vorleben lassen, bezeichnen Sie doch weitaus kleinere Reibereien schon als Pöbeln. Ich bin nun überrascht, dass wir hier trotzdem im Nachgespräch unterschiedliche Standpunkte beleuchten konnten. Sie haben im letzten Kommentar auch einige Sichtweisen erklärt, ich möchte die jetzt nicht diskutieren und kann mich soweit auch ohne Konsens damit abfinden, belasse es dabei.
    Liebe Grüße
    Klaus Wendel
    PS: Die Nichtaufnahme neuer Mitglieder in die KoKo-Tango FB-Gruppe ist aufgehoben worden.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Bitte geben Sie im Kommentar Ihren vollen (und wahren) Namen an und beziehen Sie sich ausschließlich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels. Unterlassen Sie herabsetzende persönliche Angriffe, gegen wen auch immer. Beiträge, welche diesen Vorgaben nicht entsprechen, werden – ohne Löschungsvermerk – nicht hochgeladen.
Sie können mir Ihre Anmerkungen gerne auch per Mail schicken: mamuta-kg(at)web.de – ich stelle sie dann für Sie ein.

Hinweis zum Kommentieren:

Bitte geben Sie im Kommentar Ihren vollen (und wahren) Namen an und beziehen Sie sich ausschließlich auf den Inhalt des jeweiligen Artikels. Unterlassen Sie herabsetzende persönliche Angriffe, gegen wen auch immer. Beiträge, welche diesen Vorgaben nicht entsprechen, werden – ohne Löschungsvermerk – nicht hochgeladen.
Sie können mir Ihre Anmerkungen gerne auch per Mail schicken: mamuta-kg(at)web.de – ich stelle sie dann für Sie ein.