Kommentarfunktion bleibt dauerhaft gesperrt!


Zu meinem großen Bedauern wird es auch weiterhin nicht möglich sein, auf meinen Blogs direkt zu kommentieren. Ich habe klare Belege dafür, dass mir andernfalls gewisse Zeitgenossen weiterhin gehäuft Troll-Kommentare schicken würden. Diese zu kopieren, zu löschen und mit einem entsprechenden Vermerk zu versehen würde mir einfach zu viel Arbeit machen – und ich sehe nicht ein, wozu.

Daher bleibt nur das Angebot, mir Anmerkungen zu den Artikeln per Mail zu senden: mamuta-kg(at)web.de.

Ich würde mich darüber sehr freuen und garantiere natürlich, sie unverändert auf dem Blog einzustellen – und die Kommentare selbstverständlich auch zu beantworten. Bitte geben Sie auch an, auf welchen Beitrag sich Ihr Text bezieht!

Voraussetzung ist weiterhin die Nennung des vollen Namens (oder eines Links, der zum entsprechenden Impressum führt) sowie eines Sprachstils, der auf herabsetzende persönliche Angriffe verzichtet. Das soll niemand davon abhalten, zu seiner (gerne auch abweichenden) Meinung zu stehen, aber man kann diese in einem persönlichen Dialog auch mit einem Minimum an Respekt und Höflichkeit ausdrücken.

Sollte ich einen Kommentar aus solchen Gründen nicht veröffentlichen, erhält der Schreiber natürlich eine Antwortmail mit einer entsprechenden Darlegung bzw. einem anderen Formulierungsvorschlag.

Selbstverständlich achte ich die Privatheit von Briefen oder E-Mails – vorausgesetzt allerdings, man benützt diese als Kommunikationsinstrument. Ausdrücklich verbitte ich mir jedoch, mein Postfach für Pamphlete zu missbrauchen, welche lediglich den Zweck haben, mich charakterlich herabzuwürdigen und zu beschimpfen. Wer dies wiederholt unternimmt, muss freilich damit rechnen, über kurz oder lang im Spamfilter bzw. als Zitat auf meinem Blog zu landen und dort auch meine Ansicht über solche Vorgehensweisen zu lesen.

Mit der Bitte um Verständnis und herzlichen Grüßen an meine vielen treuen Leser

Gerhard Riedl

Kommentare

  1. Da ich gefragt wurde, wieso ich mir das „umständliche“ Verfahren per Veröffentlichung von Kommentar-Mails antue:

    Mag sein, dass es Blogformate mit intelligenteren Möglichkeiten zur Kommentar-Moderation gibt. Ich werde jedoch mit derzeit 714 Veröffentlichungen nun sicher nicht zu einem anderen Provider umziehen!

    Dazu kommt, dass es Leute, die mich lediglich anonym beschimpfen wollen, offenbar abschreckt, mit einer E-Mail-Adresse antreten zu müssen.

    Bislang hat das neue Verfahren jedenfalls dazu geführt, dass irgendwelche Spam- oder Troll-Mails nun nicht mehr eintreffen. Und diejenigen, welche ernsthaft mit mir (auch über das konkrete Thema eines Beitrags) diskutieren wollen, melden sich weiterhin – und, da bin ich sicher, auch in Zukunft.

    Eins möchte ich betonen: Ich betreibe dieses Blog nicht in erster Linie als Diskussionsplattform – ebenso wenig, wie es Zeitungen in erster Linie um Leserbriefe geht. Mein Anliegen ist es, meine Sichtweisen (und die meiner Gastautoren) zu veröffentlichen und so einem zeitgemäßen und unideologischen Tango eine Bühne zu bieten, und das mit Erfolg. Auch in diesem Monat dürfte es wieder auf eine Zugriffsrate von zirka 500 pro Tag hinauslaufen.

    Das macht mich sehr froh und optimistisch.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wegen der wiederholten Zugriffe von Spammern und Trolls habe ich die Kommentarfunktion geschlossen. Sie können mir Ihre Anmerkungen aber gerne per Mail schicken, ich lade sie dann unter Ihrem vollen Namen für Sie hoch: mamuta-kg(at)web.de
Bitte bleiben Sie sachlich und respektvoll. Vielen Dank!

Hinweis zum Kommentieren:

Wegen der wiederholten Zugriffe von Spammern und Trolls habe ich die Kommentarfunktion geschlossen. Sie können mir Ihre Anmerkungen aber gerne per Mail schicken, ich lade sie dann unter Ihrem vollen Namen für Sie hoch: mamuta-kg(at)web.de
Bitte bleiben Sie sachlich und respektvoll. Vielen Dank!