Roberto Goyeneche - Garua



Der „Stargast“ unserer „Wohnzimmer-Milonga“ am 9.8.15:

Roberto Goyeneche (1926-1994) gilt als einer der größten Tangosänger Argentiniens. Im Alter von 18 Jahren trat er  - nachdem er einen Wettbewerb gewonnen hatte - dem Orchester von Raúl Kaplún bei. Ab 1952 arbeitete er mit Horacio Salgán, ab 1956 mit Aníbal Troilo zusammen. Er war der Erste, welcher eine Aufnahme von Piazzollas „Balada para un loco“ herausbrachte. In den 80-er Jahren trat er auch in Filmen auf.

Goyeneche wurde stark von Carlos Gardel beeinflusst, entwickelte jedoch eine Persönlichkeit, welche die dunkleren, expressiven Seiten des Tangos verkörperte. In seinen solistischen Auftritten erinnert er von der Darstellungsweise her an die großen Chansonsänger Frankreichs.



So kann man das natürlich nicht tanzen:


Kommentare

Hinweis zum Kommentieren:

Wegen der wiederholten Zugriffe von Spammern und Trolls habe ich die Kommentarfunktion geschlossen. Sie können mir Ihre Anmerkungen aber gerne per Mail schicken, ich lade sie dann unter Ihrem vollen Namen für Sie hoch: mamuta-kg(at)web.de
Bitte bleiben Sie sachlich und respektvoll. Vielen Dank!